19.04.2010 Elektrotechnik, Energieeffizienz, Technik Kein Kommentar

Messung von Standby-Verlusten (SELINA)

Messung von Standby- und Off-Mode-Verlusten an rund 3000 Elektrogeräten durchgeführt
Die Messkampange des SELINA-Projektes wird derzeit in den 12 EU-Ländern durchgeführt. Insgesamt soll der Standby- und Off-Mode-Verbrauch von 6000 Elektrogeräten gemessen werden. Bislang wurden rund 50 % der Messungen durchgeführt. Das Institut für Elektrische Anlagen der TUGraz ist an diesem Projekt maßgeblich beteiligt. Die rund 500 Messungen die in Österreich durchgeführt wurden, wurden bereit 2009 abgeschlossen. Erste Auswertungen der Messergebnisse  zeigen, dass ein Großteil der im Fachhandel vorhandenen Elektrogeräte die von der EU vorgegebenen Grenzwerte unterschreitet. PCs, Stereoanlagen und PC-Lautsprecher verursachen den größten Standby-Verbrauch. Erste Berichte können auf der SELINA-Website abgerufen werden.

Weiteres zum Thema Standby

Internationaler Workshop über Standby-Verluste, März, Wien
Am 2. März 2010 fand in Wien der Internationale Workshop mit dem Thema „Standby-Verluste“ statt, der von der International Energy Agency (IEA), Asia-Pacific Partnership (APP) und der EU organisiert wurde. Dabei wurde über Standby- und Niedrigenergiemodi von Elektrogeräten sowie deren internationaler Situation diskutiert. Referiert haben Dr. Alan Meier (L. Berkeley National Laboratory, USA), Lloyd Harrington (EES, Australien), Roland Bruniger (Bundesamt für Energie, Schweiz) sowie das SELINA-Projekt-Team. Das gesamte Programm einschließlich der Präsentationen kann auf der SELINA-Projekt-Website abgerufen werden.

Netzwerkfähigkeit und Niedrigenergieverbauchs-Modus
Eine wachsende Zahl von Ländern hat Richtlinien festgelegt, die den Energieverbrauch von Niedrigenergieverbrauchs-Modi beschränken. Die meisten dieser Richtlinien, wie z.B. die EU Ökodesignrichtlinie, beschränken sich dabei auf die „einfachen“ Standby- und Off-Mode-Verbräuche. Allerdings gibt es inzwischen bereits viele Geräte, die komplexere Niedrigenergieverbrauchs-Modi besitzen und deren Zahl steigt rapide. Dazu gehören Elektrogeräte wie z.B. Netzwerk-Geräte oder Kaffeeautomaten. Die meisten Standby-Definitionen berücksichtigen solche Niedrigenergieverbräuche nicht. Deshalb gibt es bislang nur wenige Richtlinien, die beispielsweise netzwerkfähige Elektrogeräte mit einschließen. MEHR

Energieverbrauch- und Energieeffizienz-Trends in der EU
Der Bericht ‘Electricity Consumption and Efficiency Trends in the European Union’, der vom JRC Institute for Energy (IE) herausgegeben wurde, hat den Marktanteil von energieeffizienten Elektrogeräten für einzelne Sektoren vom Jahr 2007 berechnet. Außerdem wurden Elektrogeräte mit dem größten Einsparungspotenzialen erhoben: Haushaltsgeräte, Straßen- und Bürobeleuchtung, Fernseher und Elektrogeräte mit Standby-Verlusten sowie Motoren in der Industrie. MEHR

Energieeffizienzstandards von Computern und Servern / Workshop
Mit der Unterstützung sowie Koordination von CLASP (Collaborative Labeling and Appliance Standards Program), CSEP (Community Sustainable Energy Programme), LBNL (Lawrence Berkeley National Laboratory) und CNIS (Conseil National de l’Information Statistique) wurde im November 2009 ein Workshop über Computer und Server-Energieverbräuche in Beijing durchgeführt. Daran nahmen das Indische „Bureau of Energy Efficiency“, der „Energy Star“ aus der USA und die Europäische Kommission teil. Die Teilnehmer diskutierten über Möglichkeiten, wie unterschiedliche Messstandards und Definitionen für Niedrigenergieverbrüche harmonisiert werden können. Die Europäische Union hat ihre Minimalenergieverbrauchstandard (MEPS- European Minimum Energy Performance Standard) an die Anforderungen des Energy Star angepasst. MEHR

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Kommentar schreiben