02.12.2010 Abschlussarbeiten, Allgemein, Elektrotechnik, Fehler, Netze und Last Kein Kommentar

Alexander Gaun: Probabilistic Transmission System Redundancy Optimization (Dissertation)

Am 15.11.2010 hat Hr. DI Alexander Gaun mit dem Rigorosum sein Doktoratsstudium an der TU Graz mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen.
In seiner Dissertation hat Hr. DI Gaun ein Werkzeug entwickelt, mit dessen Hilfe optimale Netzausbauvarianten mit vertretbarem Rechenaufwand gefunden werden können. Bei der Optimierung wird neben den Investitions- und zukünftigen Betriebskosten auch die Versor-gungszuverlässigkeit – quantifiziert über Kundenausfallkosten – berücksichtigt. Im Rahmen der Arbeit wurden unter anderem zwei auf Minimal-Schnitten basierende Berechnungsalgo-rithmen entwickelt, welcher die schnelle Analyse unabhängiger Leitungsausfälle erster und zweiter Ordnung sowie Common Mode Ausfälle für reale, ausgedehnte Übertragungsnetze erlaubt. Umspannwerkstopologien werden in die Zuverlässigkeitsberechnung einbezogen. Auf diesen Zwischenergebnissen aufbauend erfolgt die Berechnung der nicht zeitgerecht zur Verfügung gestellten Energie unter Berücksichtigung von Unsicherheiten bei den Eingangs-daten. Die übergeordnete Optimierung wird mit Hilfe eines hybrid genetischen Algorithmus durchgeführt. Dieses Optimierungsverfahren eignet sich hervorragend um auf Expertenwis-sen basierende Planungsheuristiken in der nichtlinearen Problemstellung zu berücksichtigen.
Die Arbeit wurde von Ao.Univ.Prof. Dr. Herwig Renner vom Institut für Elektrische Anlagen der TU Graz und Ao.Univ.Prof. Gerhard Theil vom Institut für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft der TU Wien begutachtet.
Mit dem Abschluss endete auch die mehrjährige Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Elektrische Anlagen, wir wünschen dem Kollegen viel Erfolg bei seiner weiteren Karriere in der Elektrizitätswirtschaft.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Kommentar schreiben