13.03.2011 Allgemein, Netze und Last, Schutz Kein Kommentar

EU-Forschungspartnerschaft mit Estland und Lettland gestartet

IfEA goes Northern Europe

Im Rahmen des EU-Projektes “Power Quality and Safety Requirements for People and Electrical Equipment in Smart Grid Customer Domain“ fand unter Teilnahme unseres Institutes am 10. und 11. März in Riga (Lettland) das erste Treffen der beteiligten Forschungsinstitutionen:
• Technische Universität Tallin(Estland)
• Technische Universität Graz(Österreich)
• Technische Universität Riga(Lettland)
statt. Die Leitung des gemeinsamen Forschungsprojektes, bei dem das Verhalten von Wechselrichtern als Einspeisern in Smart Grids im Normalbetrieb und bei Netzstörungen, erfolgt durch die TU Tallin. Für das Institut für elektrische Anlagen der TU Graz stellt insbesondere die Möglichkeit, mit Wechselrichtern verschiedener Funktionstypen praktische Netzversuche in verschiedenen Netzen durchzuführen, eine Bereicherung des wissenschaftlichen Potenzials dar. Es ist ferner vorgesehen, dass ForscherInnen unserer Universität und ForscherInnnen der Partneruniversitäten Studienaufenthalte an den Partnerinstitutionen durchführen.

Die Teilnehmer des EU-Projekts vor dem Elektroenergetik-Institut der TU Riga.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Kommentar schreiben