02.04.2013 Allgemein Kein Kommentar

Ein großer Dimmer für Prof. Fickerts Haus

Im Rahmen der Masterarbeit „Konzeptstudie zum Verhalten von Lasten bei Unterspannung mit spannungsgesteuerter Stufenversorgung“ von Martin Schwingshackl, unter der Betreuung von Herrn DI Christian Wakolbinger, durften wir unsere Vorkenntnisse und Messungen praktischen am Haus von Prof. Fickert testen zum Thema Unterspannungsversorgung gemeinsam.

 

Mit einem Stelltransformator wurde die sonst übliche Versorgungsspannung von 230 V im Bereich 100-250V (und darunter) variiert und das Verhalten ausgewählter Einzelverbraucher bzw. der gesamte Haushalt gemessen. Das Ergebnis war ein funktionierender Dimmer für das ganze Haus. ;-)

Die Leuchten wurden immer dunkler, die Motoren immer langsamer, a b e r   die Messung bestätigte unsere Annahme, dass eine Notstromversorgung mit Unterspannung unter vertretbaren Einschränkungen funktionieren kann.

Alles in Allem eine gelungene Messung und eine Motivation an dieser Forschungsfrage weiterzuforschen.

Danke nochmal für das Vertrauen von Herrn Prof. Fickert, der sich wie man sieht nicht auf dünnem Eis bewegt!

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Kommentar schreiben