30.07.2013 Allgemein Kein Kommentar

Internationale Summer School 2013 Rumänien

Unter der Patronanz der European Sustainable Energy Innovation Alliance (eseia) unter Leitung Frau Hofrätin Dr. Brigitte Hasewend fand heuer zum dritten Male in der Zeit vom 15. bis zum 26. Juli 2013 die Internationale Summer School 2013 an der Transsilvanischen Universität in Brasov, Rumänien, statt.

Der Hauptfokus lag auf den “Zero Emission Cities of Tomorrow“, welcher durch ganztägige Vorträge und interaktive Seminare durch acht internationale Professoren aus verschiedensten Blickwinkeln (Architektur, Abfallentsorgung, elektrische Energieversorgung, Smart Grids …) abgedeckt wurde.

Interessant hinsichtlich des interuniversitären Gedankenaustausches war auch die Besichtigung der Technischen Forschungseinrichtung der Transsylvanischen Universität, in der eine neuartige Form der Verschränkung von Forschung und Lehre dergestalt erreicht werden soll werden soll, dass die Studenten zuerst bis zur Mitte des Masterstudiums eher im Lehrbetrieb der Universität, und dann ab der zweiten Hälfte des Masterstudiums eher im Forschungsbetrieb des angegliederten Forschungszentrums mitarbeiten sollen.

Der Beitrag seitens des Institutes für elektrische Anlagen bestand in der Gestaltung eines ganzen Tages mit dem Motto “Opportunities and Challenges of Smart Grids”, bei dem vornehmlich Themenkreise wie

Einfluss der dezentralen Energieversorgung des elektrischen Systems, Systemkonfigurationen zur Übertragung und Verteilung, Lastverhalten, Lastfluss und Kurzschluss sowie Stabilitätsfragen des elektrischen Energiesystems behandelt wurden.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Kommentar schreiben