23.01.2014 Allgemein 1 Kommentar

Erfolgreiches Rigorosum von DI Emanuel Fuchs

Am Freitag, den 10. Januar 2014, bestand Dipl.-Ing. Emanuel Fuchs erfolgreich sein Rigorosum zur Dissertation „Kritische Betrachtung des Löschverhaltens in kompensierten 20-kV-Netzen – Auswertung von alten und neuen Erdschlussdaten“.

In dieser Arbeit führt Dipl.-Ing. Emanuel Fuchs den Beweis, dass die Löschgrenze in diesen Netzen mit steigender Größe des kapazitiven Erdschlussstromes und damit der Netzgröße ansteigt und Lichtbögen auch mit größeren Stromstärken als 60 A mutmaßlich löschen werden. Dieser Zusammenhang wird schon seit längerer Zeit von den Schutz-und Netztechnikern intuitiv vermutet, wurde aber noch nie wissenschaftlich in dieser Form geführt. Die Implementierung dieser Erkenntnis in den Netzbetrieb wird mutmaßlich weitreichende Folgen bezüglich des Netzausbaus von Mittelspannungsnetzen und auch der Dimensionierung von Erdungsanlagen haben.

Herzlichen Glückwunsch!

Ein Kommentar zu “Erfolgreiches Rigorosum von DI Emanuel Fuchs”

  1. Emanuel Fuchs sagt:

    Gratulation!

    Weiter so Emanuel!

Kommentar schreiben