30.05.2016 Allgemein Kein Kommentar

Internationale Normenarbeit – einmal anders

Manchmal scheint es nicht anders zu gehen: Am Wochenende 21. / 22. Mai 2016 trafen sich im Rahmen eines sogenannten “privat-Seminars” der deutsche Vertreter, Herr Dipl.-Ing. Theodor Connor und der Institutsvorstand, Prof. Fickert, in Fuschl.

Im Rahmen der Internationalen Joint CIGRE/CIRED-Working Group  B3.35 “Substation earthing system design optimisation through the application of quantified risk analysis”, deren CIRED- Repräsentant Prof. Fickert ist, wurde das besonders kontroversiell diskutierte Thema der Wahrscheinlichkeitsbetrachtungen von sicherheitsrelevanten Spezifikationen von Anlagenerdungen verfasst. Es ist vorgesehen, die derzeit gültige Europanorm EN 50522 durch Risikobetrachtungen zu erweitern.

… und zwischen den Arbeitssitzungen gab es auch etwas Erholung (siehe Foto)

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Kommentar schreiben