03.08.2017 Allgemein Kein Kommentar

Exkursion Kärnten 2017

Vom 5. bis 6. Juli konnten wir dank DI Stefan Polster eine Exkursion nach Kärnten durchführen. Hierbei erwartete uns ein spannendes, straffes und sehr informatives Programm, bei welchem

-   das UW Obersielach (APG AG),

-   die Hauptschaltwarte der Kärnten Netz GmbH,

-   die Kraftwerksgruppe Fragant (KELAG), und

-   die Kraftwerksgruppe Malta und Kölnbreinsperre (Verbund Hydro Power AG)

besichtigt wurden.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten in Graz sind wir pünktlich im Umspannwerk Obersielach angekommen, wo wir bereits von Johannes Strasser und Bernhard Gerhard (APG AG) erwartet wurden. Nach einem interessanten Vortrag über die aktuellen sowie zukünftigen Anforderungen und Herausforderungen der APG AG und des österreichischen Übertragungsnetzes stand eine Führung durch das Umspannwerk (380/220/110 kV) an, bei welchem die wesentlichen Komponenten sehr kompetent und mit außergewöhnlicher Begeisterung durch Johannes Krainz erklärt wurden. Weiter wurde z.B. auch der Einsatz des Notgestänges – Provisorium bei Störungsfällen z.B. Lawinenschaden bei Freileitungen – näher erläutert.

Nach einer kurzen Stärkung ging es weiter zur Zentrale der Kärnten Netz GmbH, wo wir von Herrn Dr. Robert Schmaranz zum Mittagsessen eingeladen wurden (verhungert ist bei uns keiner). Doppelt gestärkt waren wir gespannt auf die Hauptschaltwarte der Kärnten Netz GmbH. Hierbei wurden uns von Dr. Robert Schmaranz und seinem Team die Aufgabengebiete sowie die Unternehmensstruktur der Kärnten Netz, die Funktion der Hauptschaltwarte, des Back Office, der Stromhandel und vieles mehr erklärt. Interessant war auch die Erläuterung, wie vergangene Umweltkatastrophen, wie z.B. das Schneechaos aus 2014, bewältigt wurden.

Nach dem spannenden ersten Tag ging es zu unserer Unterkunft dem Familiengasthof St. Wolfgang nähe Spittal an der Drau, wo wir den Tag bei einer guten Kärntner-Jause ausklingen ließen.

Frisch und munter starteten wir in den zweiten Tag unserer Exkursion. Ziel war die Kraftwerkgruppe Fragant. In dieser wurde gerade im Kraftwerk Feldsee gerade eine Revision des Generators (Feldsee 1) durchgeführt. Die Führung im Kraftwerk und die Erläuterung der Kraftwerkgruppe wurden von den Herren DI Christian Tengg und Ing. Robert Obweger durchgeführt. Die Kraftwerksgruppe Fragant ist ein Verbund aus vier Speicher- und Laufkraftwerken, mit einer installierten Leistung von 474 MW, im Besitz der KELAG AG. Durch die Revision hatten wir die Möglichkeit den zerlegten Generator, sowie die Turbinenanlage, von näher zu erkunden.

Abschließend wurde die Kölnbreinsperre im wunderschönen Maltatal, eine 200 m hohe (Höhe des Absperrbauwerks) doppelt gekrümmte Bogenstaumauer mit luftseitigem Stützgewölbe, besichtigt. Geführt wurden wir von Herrn Oblercher, einem Mitarbeiter der Verbund Hydro Power AG, welcher auch beim Bau der Staumauer mitgewirkt hat. Somit hörten wir neben den technischen Details der Staumauer auch interessante Geschichten über den Bau dieser. Interessant war auch zu erfahren mit welch großem Aufwand – über 2000 Messstellen und täglichen Begehungen – die Staumauer überwacht wird. Weiters hatten wir auch die Möglichkeit in das Innere der Sperre zu besichtigen, wo wir nach zwei sehr warmen Tagen über eine Abkühlung im Staudamm sehr dankbar waren.

Als Resümee können wir sagen, dass die Exkursion sehr gelungen war und auch unsere Studenten einen weiteren Einblick in die Praxis bekommen konnten. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch bei den Mitarbeitern der APG AG (Hr. Johannes Strasser, Hr.Bernhard Gerhard, Hr. Johannes Krainz), der Kärnten Netz GmbH (Dr. Robert Schmaranz, Ing. Mario Liesinger), der KELAG AG (DI Christian Tengg, Ing. Robert Obweger) und der Verbund Hydro Power AG (Hr. Oblercher) für die ausgezeichnete und kompetente Betreuung.

Verwandte Artikel

  1. Kleeblattlauf Fr., 23.6.2017 ...
  2. Institutsgrillfeier 13.Juli 2017 ...
Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Kommentar schreiben