05.03.2018 Abschlussarbeiten, Diplom- und Masterarbeiten Kein Kommentar

Masterarbeit: Auslegung eines Modelltransformators für das analoge Netzmodell

Das Institut für Elektrische Anlagen und Netze betreibt ein analoges Netzmodell im Spannungs- und Strommaßstab 1000:1. Für die Erweiterung des Netzmodells soll ein Transformator mit variabler Schaltgruppe (Y, YN, D) ober- und unterspannungsseitig entworfen werden. Eine Tertiärwicklung, die je nach Beschaltung als Regelwicklung für einen Regeltransformator (Längs-, Quer- oder Schrägregeltransformator) oder als Ausgleichswicklung verwendet werden kann, wird vorgesehen. Der Modelltransformator soll in seine Eigenschaften maßstabsgerecht einem realen Leistungstransformator entsprechen. Insbesondere der Leerlaufstrom und die relative Kurzschlussspannung sollen so nahe wie möglich an reale Verhältnisse angepasst werden. Dazu ist eine entsprechende Dimensionierung des Kerns (Ringkern für kleinen Leerlaufstrom) und der Wicklungen vorzunehmen.

Ausgehend von Literaturrecherchen soll eine theoretische Dimensionierung des Eisenkerns und der Wicklungen erfolgen, die notwendigen Bauteile bestellt und der Modelltransformator als Laboraufbau realisiert werden. An diesem Objekt werden Messungen zur Ermittlung der realen Transformatorkenngrößen für unterschiedliche Schaltgruppen (Phasengrößen und symmetrische Komponenten) durchgeführt und gegebenenfalls das Design angepasst werden.

Nennspannung maximal 400 V; Nennstrom dauernd 1 A, kurzzeitig 5 A.

Beginn der Arbeit: ab sofort!

Ansprechperson/Betreuer:  Ao. Univ.Prof. DI Dr. Herwig Renner, herwig.renner@tugraz.at

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Kommentar schreiben